0

Gastbeitrag: Gesunde Brownies aus 4 Zutaten

*Gastbeitrag*

Hallo Zusammen,

Heute mal ein etwas anderer Post, denn die liebe Sophia hat mich gefragt ob wir nicht ein gemeinsames, kleines Kochprojekt starten möchten und da sage ich natürlich nicht nein! So gibt es heute von mir einen Gastbeitrag zum Thema Herbstküche und ich hoffe er gefällt!

Der Sommer ist ja nun vorüber und der Herbst rollt an. Auch wenn das für die Meisten (mich definitiv eingeschlossen) eher ein Grund zum traurig sein ist, gibt es doch ein paar Dinge, die mich an dieser Jahreszeit glücklich machen und auf die ich mich den Rest des Jahres freue.

Dazu gehören mit Sicherheit die ganzen Leckereien, die der Herbst so bietet und genau aus diesem Grund haben wir uns dazu entschieden jeweils ein Rezept um eine gemeinsame Herbst-Zutat zu kreieren und das ist der Kürbis!

Als eine der vielseitigsten Gemüsesorten ist der Kürbis aus meiner Küche nicht wegzudenken und wird im Herbst bei uns zu Hauf in den verschiedensten Versionen verzahrt.

Von Curries, über Kürbispommes, Suppe, Salate usw. ist da alles dabei, aber heute soll es um etwas Süßes gehen und ich teile mit euch mein Rezept zu diesen simplen aber super leckeren Kürbis-Brownies, für die ihr lediglich 4 Zutaten benötigt.

So geht’s:

Zutaten:

  • Eine Tasse Kürbispüree (hierfür einfach einen halben Hokaido-Kürbis im Ofen backen biss er weich ist und anschließend im Mixer mit etwas Agavendicksaft pürieren)
  • Eine Tasse Nussmus (ich habe mich für Erdnussmus entschieden, weil ich die Kombination mit Schokolade liebe und auch weil ich eine kleine Erdnussobsession habe J )
  • Eine halbe Tasse Kakaopulver
  • Dunkle Schokolade (in diesem Fall 85% Kakao-Anteil)

Eigentlich könnte dieses Rezept nicht simpler sein, denn es müssen lediglich alle Zutaten miteinander gemischt und anschließend in eine Ofenfeste Form gestrichen werden.

Die Schokolade (ich nehme hier ca. 2 Rippen) habe ich zuvor im Wasserbad schmelzen lassen und sie als letztes zum Teig hinzugefügt.

Zu beachten ist, dass die Brownies dicker werden, desto kleiner die Form ist und sich hierdurch die Backzeit ändern kann. In meiner Form (ca. 25cm x 15cm) beträgt diese 20 Minuten bei 180 Grad. Anschließend die Brownies aus dem Ofen nehmen und komplett auskühlen lassen.

Ich habe mich dazu entschieden noch ein wenig Schoki mit einem halben Teelöffel Kokosöl zu schmelzen und als Glasur über die Brownies zu streichen.Dieser Schritt ist optional, ich kann ihn aber nur empfehlen, weil er die Brownies nochmal extra schokoladig macht.

Wer es grundsätzlich gerne süß mag, ersetzt einfach die Hälfte des Kürbispürees durch eine sehr reife Banane oder fügt noch ein wenig Kokosblütenzurcker oder ähnliches hinzu.

Voilà – und fertig sind die veganen Brownies!

 

Uns schmecken sie am besten, wenn sie vorher ein paar Stunden im Kühlschrank waren, denn dann sind sie so richtig schön saftig und fest.

Ich hoffe ihr habt Freude an dem Rezept und bekommt die Gelegenheit es nachzukochen! Wer nun gerne auch das Kürbisrezept der lieben Sophia Lesen möchte klickt einfach hier um auf meinen Blog zu gelangen.

Ich freue mich  wenn ihr vorbeischaut und noch viel mehr natürlich über Feedback zum Rezept oder Fotos von euren Meisterwerken!

 

Lasst es euch gut gehen,

 

Ales Liebe,

 

Katharina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

+ 2 = 12